ENERGIEPROJEKTE


Übertragung von konzeptionellen Ansätzen zur Energieeinsparung bei Wohngebäuden in Nord- und Südosteuropa, oder fachliche Begleitung von Neubauvorhaben, sowie Sensibilisierung und Weiterbildung breiter Bevölkerungsanteile in Russland, der Ukraine und Weissrussland, haben das Ziel den Gebäudebestand mittelfristig energetisch zu ertüchtigen und sind Kernthemen unserer langjährigen Beratungstätigkeit in Osteuropa. Dabei steht unsere Arbeit häufig im Kontext geförderter EU Projekte, wie zum Beispiel INTENSE oder ARCEE:



INTENSE

From Estonia till Croatia: Intelligent Energy Saving Measures for Municipal housing in Central and Eastern European Countries.

Das Projekt INTENSE setzt sich zum Ziel, Konzepte für Energiesparmaßnahmen rund um Wohngebäude aus den „alten" EU-Mitgliedsstaaten in neue Mitgliedsstaaten und nach Kroatien als Beitrittskandidat zu übertragen. Das 28 Partner umfassende Konsortium, bestehend aus Nichtregierungsorganisationen, Gemeinden und Experten, werden über den Projektzeitraum von drei Jahren hindurch ganzheitliche Konzepte des energiesparenden Bauens und Siedelns sichten und auf eine Übertragbarkeit nach Osteuropa überprüfen.

Beginnend mit einer Analyse der gesetzlichen Grundlagen, weiterführend über praktische Konzepte des energiesparenden Bauens und Siedelns, und der Durchführung planerischer Projekte in den jeweiligen Partnergemeinden bis hin zu Formen der Bürgerbeteiligungen werden, in 12 Ländern ganzheitliche Ansätze diskutiert und exemplarisch erprobt.

Auraplan stellt die Expertise für energiesparendes Bauen und energieoptimierten Siedlungsbau. „best practice" - Beispiele werden vorgestellt und deren Übertragbarkeit auf die jeweiligen Situationen in Osteuropa im Dialog mit den osteuropäischen Partnern überprüft. Die Erarbeitung der planerischen „Miniprojekte" wird durch Auraplan begleitet.

Projektkoordination
Baltic Environmental Forum Lettland

Projektpartner

  • Baltic Environmental Forum Estland, Litauen, Deutschland
  • Regional Environmental Center for Central and Eastern Europe Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien, Ungarn, Rumänien, Kroatien sowie REC Headquarter
  • Energieagentur Sofia SOFENA (Bulgaria)
  • Energie- und Umweltzentrum am Deister e.u.[z.]
  • Auraplan
  • Local Action Group Moravian Karst (Czech Republic)
  • Gemeinden: Münster (DE), Frankfurt (DE), Saku (EE), Cesis (LV), Riga (LV), Elektrenai (LT), Ozarów (PL), Ružomberok (SK), Ptuj (SI), Koprivnica (HR), Samobor (HR), Veszprém (HU), Baile Tusnad (RO), Sapareva Banya (BG)

Projektstart Oktober 2008

 

Energie DBU

Entwicklung holistischer und strategischer Konzepte für innovative und energieeffiziente Bauweisen neuer Gebäude in den Baltischen Staaten

Projekthintergrund und -ziel
Das im Folgenden vorgestellte Projekt markiert den Anfangspunkt eines Maßnahmenprogramms der Baltic Environmental Forum Group zur Unterstützung des ressourcensparenden Bauens in den Baltischen Staaten. Das Hauptziel dieses Projektes ist es, die Basis für integrierte Planung in der Region zu schaffen. Die dafür notwendigen vorbereitenden Maßnahmen beinhalten in sich die folgenden fünf Ziele:

 

  • Diskussion von Best-practice und Anpassungsstrategien aus Deutschland und anderen Ländern Westeuropas, die an die Bedingungen in den Baltischen Staaten angepasst und umsetzbar gemacht werden.
  • Erfassung von Lücken im fachlichen Wissen von Baubeteiligten um passende Trainingsprogramme zu entwickeln.
  • Entwicklung einer Strategie, um Verhaltensmuster der Konsumenten zu hinterfragen und zu einem sensibleren Umgang mit Energie bewegen,
  • Fachwissen vor Ort zu stärken: Das vorhandene Wissen unter den Experten des BEF-Netzwerkes soll weiter vertieft und gebündelt werden, um einen reichen Ressourcenfundus für die Region zu schaffen, der mündet in der
  • Gewährleistung von Kontinuität und Nachhaltigkeit durch Planung von weiteren Schritten und Folgeaktivitäten zur Umsetzung der Resultate und gewonnenen Erkenntnisse.


Aktivitäten

  • Erstellung einer Publikation über Adaptionskonzepte von best-practice
  • Meetings mit Ausbildern und Experten auf nationaler Ebene


Zielgruppe
Baubeteiligte, wie Architekten, Handwerker und potenzielle Hausbauer sowie kommunale Akteure, wie Planer


Projektkoordination
Baltic Environmental Form Deutschland


Projektpartner
Baltic Environmental Form Estland
Baltic Environmental Form Lettland
Baltic Environmental Form Litauen
Energieagentur Riga
Auraplan

Dieses Projekt wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert.

 


 

 

 

Project ARCEE

Awareness raising campaign on energy efficiency for construction related stakeholders in Russia, Belarus, and the Ukraine

What is ARCEE about?

Energy efficiency means reducing the energy used for a certain service, as for example heating or lighting. Energy efficiency brings many benefits – be it cost savings, reduction of imports and therefore greater energy security, local health and environmental benefits or a slow-down in climate change.

The potential for energy efficiency in Russia, Belarus and the Ukraine is very high as these states – like other countries of Central and Eastern Europe and the former Soviet Union – have traditionally been using energy very intensively. With ARCEE we want to improve energy efficiency in newly constructed buildings or in old apartment buildings which undergo refurbishment. One of our main aims is to increase the knowledge about measures to save energy or use it more efficiently. More specifically, the activities of ARCEE include

  • understanding limitations and opportunities to implement energy efficiency measures in the three countries,
  • presenting and discussingsound technical solutions under the current conditions,
  • providing expertise and knowledge about measures for energy saving and efficiency enhancements by trainings in the target countries, an e-learning course, and a study trip to Germany,
  • contributing to pilot construction/ refurbishment projects through practical advice.

Whom do we address?

In the frame of the project, we want to get in contact with different groups, among them professionals involved in the construction and refurbishment of buildings (i.e. architects, engineers), (future) house and flat owners, institutions of higher education, and, to a limited extent, also local authorities.

Who is working on it?

ARCEE involves 7 organizations from 5 countries:

  • Baltic Environmental Forum Germany e.V., Hamburg, (project lead)
  • Baltic Environmental Forum Latvia, Riga
  • Ecoproject Partnership, Minsk, Belarus
  • Center for Transboundary Cooperation (CTC), Sankt Petersburg, Russia
  • Mama86, Odessa, Ukraine
  • Auraplan, Hamburg, Germany
  • Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V., Berlin, Germany

The project is running from 11/2011 until 02/2014.

Contact

Philipp Engewald (Project Manager)

Tel.: +49 (0)40 5330 7075

E-Mail: philipp.engewald@bef-de.org

Support

   This project is supported by the European Union.

 

 

 


Auraplan Schläfli von Knorre GbR

Büro Hamburg
Hartzlohplatz 5
D-22307 Hamburg
Fon +49 40 632 70 181
Fax +49 40 632 70 180
e-Mail: architekten@auraplan.de


site created and hosted by nordicweb